1. Quartal 2011 - Weißstörche in den Landkreisen Celle und Gifhorn

Direkt zum Seiteninhalt

1. Quartal 2011

Menu1 > Aktuelles > 2011


30. März 2011
1. Storch Osloß (GF).

29. März 2011
    Nur sehr selten geschieht es, dass ein Storch in späteren Jahren zu seinem Geburtsort zurückkehrt. Diesen Fall hatten wir heute in Wesendorf (GF). Ein Storch versuchte das Nest zu erobern, wurde aber vom - bereits brütenden - Paar erfolgreich abgewehrt. Dabei konnte festgestellt werden, dass der Angreifer die Ringnummer DEW 6X 472 trug. Es handelte sich um eins der drei Jungen, die ich 2009 in Wesendorf beringt habe. Übrigens: Er versuchte am Tag zuvor, das Nest in Leiferde zu erobern, hatte aber auch dort keinen Erfolg.

    "Der Storch mit der doppelten Identität" - schon im letzten Jahr hatten wir beim Ablesen des Storches DER A 8118 bei Isenbüttel den Verdacht, er könne noch eine zweite, nicht so gut sichtbare Nummer DER A 8119 haben. Endgültig beweisen konnten wir es nicht. Als sich nun dieser Storch mit Partnerin in Vollbüttel (GF) niederließ, wurde er zunächst wieder mit der Nummer A 8118 abgelesen. Beim zielgerichteten Betrachten der dem Körper zugewandten Ringrückseite konnte ich indes feststellen: Dort steht definitv A 8119. Dieser Storch hat also zwei Kennnummern. Dies ist sicher dadurch geschehen, dass der Beringer 2008 in Bornheim (Pfalz) beim Beringen der beiden Nestlinge die zusammenzufügenden Ringhälften vertauscht hat. Es könnte also außer diesem noch ein zweiter Storch mit der gleichen Doppelnummer existieren. Bisher gibt es allerdings nur die Meldungen von A 8118 bei uns in der Region Braunschweig-Gifhorn. Unter A 8119 ist noch kein Storch gemeldet. Ob der Computer auch eine doppelte Identität akzeptiert?

    1. Storch Jeversen (CE), sehr erschöpft

27. März 2011
2 Störche auf dem Nest in Vollbüttel (GF). Einer soll bereits seit dem 25.03. da sein. Einer der beiden trägt die Ringnummer DER A 8118. Er wurde 2008 in Bornheim (Pfalz) beringt und hielt sich bereits als Zweijähriger 2010 mit anderen Nichtbrütern längere Zeit in den nur 5 km entfernten Isenbütteler Wiesen auf, als diese gewässert wurden.

Ab dem 24.03. hielt auf dem Nest in Wienhausen (CE) ein oben rechts beringter Storch auf. Zwischenzeitlich stattete er auch dem Nest in Hohne (CE) einen Besuch ab. Anhand seiner Ringnummer DEW 5X 468 konnte ich feststellen, dass er 2008 bei Alfhausen (Weser-Ems Region) beringt wurde und sich schon im Vorjahr mit einem Nichtbrütertrupp in unserer Region aufgehalten hatte. Dieser Storch wurde dann am 26.03. offensichtlich vom zurückgekehrten Männchen des Vorjahres vertrieben. Heute morgen kam ein Weibchen hinzu. Die zunächst sehr distanzierte Begrüßung lässt vermuten, dass es sich um eine Neue handelt

Die ersten Ostzieher treffen in Deutschland ein - aber zunächst noch sehr sporadisch.


26. März 2011
1. Storch Didderse (GF).

22. März 2011
2. Storch Giebel (GF), 1. Storch Parsau/Wiesen (GF).
21. März 2011
Die erste von einer webcam nachgewiesene Eiablage erfolgte am 19.03.2011 in Nördlingen (Bayern). Da alle 48 Stunden ein Ei gelegt wird, befinden sich heute zwei Eier im Nest - und der Brutbeginn ist erfolgt (Webcam). Störche beginnen in Süddeutschland häufiger früher mit der Brut als bei uns, weil sie dorthin eher zurückkehren bzw. teilweise sogar dort überwintern.
20. März 2011
    Wann kommen die Ostzieher?
    In den vergangenen Jahren trafen die ersten Ostzieher (auf der Route Afrika, Israel, Türkei, Balkan) ab dem 24.03. (2010) und ab dem 29.03. (2009) bei uns ein. In diesem Jahr rechnen wir mit den ersten Ankömmlingen etwas später Ende März/Anfang April. Diese Einschätzung erfolgt aufgrund der Daten von acht besenderten Störchen der Ostroute. Während die ersten beiden von ihnen nun wohl den Bosporus überflogen und somit Europa erreicht haben, befindet sich ein weiterer auf seinem Zug in der Türkei, drei sind in Ägypten in der Region des Assuan-Stausees, einer in Äthiopien und einer im Sudan. Die Rückkehr wird sich demzufolge wohl bis in das letzte Aprildrittel hinziehen. Wenn die Störche den Bosporus überquert haben, wird es - je nach Witterungsbedingungen - noch ca 8-16 Tage dauern, bis sie wieder bei uns angekommen sind - 20.03. (2011).
14. März 2011
Der am 10.03. auf dem Forsthaus in Giebel (GF) beobachtete Storch war doch kein Durchzügler. Er ist geblieben, allerdings tagsüber fast immer unterwegs. Heute aber stand er längere Zeit auch über Mittag auf dem Nest.

Die “Nordseestörchin” in Wesendorf (GF) ist geblieben. Sie befand sich heute wieder auf dem Acker in Nestnähe.

Der 1. Storch in Wahrenholz (GF) saß über Mittag auf dem Nest. Am frühen Nachmittag wurde das Nest von zwei Nilgänsen besucht, die mit lauten Rufen auf sich aufmerksam machten.
13. März 2011
1. Storch Westerholz (GF).

Nach anfänglichen Gewöhnungsproblemen haben die beiden Störche in Wesendorf (GF) nun wohl zusammengefunden. Heute vormittag suchten beide einträchtig nebeneinander Nahrung auf einer nahegelegenen Wiese.
12. März 2011
Nordsee-Störchin hat in Wesendorf angedockt” - Heute morgen ist in Wesendorf (GF) der 2. Storch eingetroffen. Allerdings handelt es sich nicht um die - unberingte - Störchin der letzten Jahre. Anhand der Ringnummer DEW 3X 973 konnte ich feststellen: Die neue Störchin wurde 2008 nestjung im Tierpark (Westküstenpark) St. Peter/Ording an der Nordsee beringt. Dort werden fütterungsabhängige Störche gehalten, deren Junge aber meist abziehen. 2010 wurde diese Störchin in Boitzenburt-Gothmann abgelesen, wo sie als Zweijährige mit ihrem Partner zwei Junge großzog. Als Westzieherin ist sie nun offensichtlich unterwegs in Wesendorf hängengeblieben. Sollte sie bleiben und sollte dann im April als Ostzieherin die letztjährige Störchin eintreffen, wird es Ärger geben.
11. März 2011
1. Storch “Georg” in Gifhorn-Kästorf (GF).

Heute morgen wurde im Nest auf der Kirche in Wahrenholz (GF) ein Storch gesichtet. Somit ist es wahrscheinlich, dass der gestrige Besucher doch kein Durchzügler war, sondern bereits der erste Brutstorch ist. Beim 2. Brutstorch in Triangel handelt es sich um das Männchen der letzten beiden letzten Jahre mit der Ringnummer DEW 3X 085, bei dem 1. in Wesendorf (GF) um das Männchen der letzten drei Jahre mit der Ringnummer DEW 1X 962, bei dem 2. Männchen in Nienhagen (CE) um das Männchen der letzten fünf Jahre mit der Ringnummer Helg. DEW T 201.
10. März 2011
Mit der Warmluftfront und den kräftigen Südwestwinden ist heute der zweite Schub Westzieher eingetroffen. Es sind dies: 2. Storch Altencelle (CE), 2. Storch Nienhagen (CE), 2. Storch Ausbüttel/Siedlung (GF), 2. Storch Triangel (GF), 1. Storch Wesendorf. Vermutlich je 1 Durchzügler war auf den Nestern in Hohne (CE), Giebel (GF) und Wahrenholz (GF).
9. März 2011
Im Zuge der Neu- bzw. Wiederansiedlungsversuche hat heute der NABU Meinersen mit Unterstützung der LSW ein Nest auf Mast in Ettenbüttel (GF) aufgestellt. In den letzten siebzig Jahren fand dort keine Storchenbrut mehr statt.
8. März 2011
1. Storch in Großmoor (CE).

Nun ist auch im Kreis Celle das erste Paar komplett. In Hornbostel (CE) traf zwölf Tage nach dem unten links beringten Männchen gegen Abend das unten rechts beringte Weibchen der letzten drei Jahre ein.

Heute morgen wurde für das am 29.01.11 in Didderse abgebrannte Storchennest von der Ornithologischen AG Barnbruch unter tatkräftiger Mithilfe der Feuerwehr Gifhorn ein neues Nest auf dem Aufsatz über dem beheizten Schornstein installiert. Eine unter dem Nest montierte Aluplatte von 1,50 m im Durchmesser bietet nun einen optimalen Brandschutz.
6. März 2011
1. Storch Nienhagen (CE).
4. März 2011
2. Storch Leiferde (GF) - Frida ist da.
3. März 2011
2. Storch in Calberlah/Wiesen (GF), 1. Storch in Ausbüttel/Siedlung (GF).
28. Februar 2011
1. Storch Triangel (GF), aufgrund der Beringung wohl das Weibchen der letzten Jahre, um 15:15 Uhr gelandet.
27. Februar 2011
1. Storch Leiferde (GF), wohl das Männchen der letzten Jahre, von den Hörern von NDR Radio Niedersachsen “Fridolin” getauft, der nun auf seine “Frida” wartet.
26. Februar 2011
1. Storch Calberlah/Wiesen (GF), aufgrund der Beringung wohl das Männchen der letzten Jahre.

1. Storch Altencelle (CE); 1. Storch Ahnsen (GF): Männchen DEW 1X 803 der Vorjahre.
24. Februar 2011
Das erste Paar im Kreis Gifhorn ist komplett
17 Tage musste die extrem früh eingetroffene Störchin in Klein Schwülper warten. Heute nun ist der zweite Storch angekommen - und geblieben.

Der erste Storch im Kreis Celle ist da. Um 16:00 Uhr landete er auf seinem Nest in Wietze-Hornbostel. Es handelt sich um das Männchen mit der Ringnummer DEH H 0788 der Vogelwarte Hiddensee, das sich in diesem Jahr nun zum zehnten Mal in Folge dort niedergelassen hat. Beobachtungen von durchziehenden Störchen wurden aus Jeversen und dem Schweinebruch gemeldet. Die Storchensaison hat begonnen.
21. Februar 2011
Inzwischen kommen weitere Meldungen über den Durchzug oder die Rückkehr der ersten Störche. So ist das Brutpaar im Leinepolder bei Salzderhelden/Kreis Northeim eingetroffen. In Velstove/Wolfsburg stand ein Storch im Nest (Meldung G. Fiedler). Das NABU Artenschutzzentrum Leiferde bekam gestern doppelten Besuch: ein unberingter Storch auf der Durchreise, begleitet von der Störchin DEW 3X 631 aus Klein Schwülper. Während sie am Abend wieder nach Hause flog, blieb er noch über Nacht.
17. Februar 2011
Ja, sie ist geblieben: die bereits am 07.02. in Klein Schwülper eingetroffene Brutstörchin DEW 3X 631. Die momentane Kälte macht ihr nichts aus. Zur Zeit ernährt sie sich von Mäusen, Maulwürfen, Fischen und - bei nicht gefrorenem Boden - von Regenwürmern. Erst wenn - wie im Vorjahr - bis Mitte März alles länger vereist sein sollte, würde sie wohl eine “Winterflucht” antreten, wobei sie ihre vermutete Überwinterungsregion im Elsass problemlos in drei Tagen wieder erreichen kann.

Nilgänse haben offensichtlich zur Zeit Hochkonjunktur. Heute morgen wurde das Storchennest in Ahnsbeck/Landkreis Celle von einem Paar besetzt.
13. Februar 2011
Vom 07. bis 12.02. hatte sich ein Paar Nilgänse im Storchennest auf der Kirche in Großmoor/Kreis Celle angesiedelt, ist aber seit heute wieder verschwunden.
11. Februar 2011
Im Kreis Gifhorn wurde heute mit Unterstützung der LSW je ein neues Nestangebot auf Mast nördlich von Gifhorn-Winkel und in Neudorf-Platendorf errichtet und ein weiteres dort erneuert. Mit der Wahl dieser beiden Standorte werden die Neu- bzw. Wiederansiedlungsversuche fortgesetzt, die in den vergangenen vier Jahren in sechs Fällen erfolgreich waren.
7. Februar 2011
Das Storchennest in Eischott/Landkreis Gifhorn war zuletzt 2003 besetzt. Mittlerweile hatte sich mitten im Nest ein großer Huckel gebildet. Diesen Huckel habe ich heute mit Hilfe der FFW Vorsfelde abgetragen.

Der erste Storch im Kreis Gifhorn ist nach einer kurzen Stippvisite in Groß Schwülper auf dem Hof Dralle in Klein Schwülper eingetroffen. Mit der Ringnummer DEW 3X 631 ist es das Weibchen, das bereits in den letzten drei Jahren hier gebrütet hat. Die diesmal extrem frühe Ankunft (in den Vorjahren 11.03. und 17.03.) wird darin begründet sein, dass dieser Storch weder in Afrika, noch in Spanien, sondern bereits im Elsass überwintert hat. Dort wurde er am 03.11.2010 auf der Mülldeponie Wintzenbach an der französisch-deutschen Grenze abgelesen.
29. Januar 2011
Das Storchennest in Didderse/Landkreis Gifhorn ist heute abgebrannt. Bei dem mit Untersatz auf einem beheizten Schornstein errichteten Nest war die darunter angebrachte feuerabweisende Aluplatte offensichtlich nicht ausreichend. Möglichst bald soll ein neues Nest installiert werden - mit einer wesentlich größeren Schutzplatte darunter.
26. Januar 2011
Auch in diesem Jahr - und nun erstmals bereits im Januar - ist das Storchenmännchen in Artlenburg/Elbe der erste Rückkehrer in Niedersachsen. Da er hier zwischenzeitlich schon mal im November aufgetaucht war, steht zu vermuten, dass dieser Storch nicht zieht, sondern in einem der Tierparks in Deutschland oder den Niederlanden überwintert.
24. Januar 2011
Zwei Nilgänse haben sich auf dem Storchennest in Celle-Altencelle niedergelassen. Da es Komplikationen zwischen ihnen und den Störchen geben kann, werden sie am 28.01. verscheucht - mit bleibendem Erfolg.
21. Januar 2011
Nestneubau auf Stallentlüfter in 38543 Hillerse, Kreis Gifhorn.
Hans-Jürgen Behrmann
Weißstorchbetreuer für die Landkreise Celle (bis 2019) und Gifhorn



RSS
Hans-Jürgen Behrmann
Weißstorchbetreuer für die Landkreise Celle ( bis 2019) und Gifhorn



Zurück zum Seiteninhalt